Open Source Web-Analytics Dank Piwik

Web AnalyseDas Internet hat sich zu einem riesigen Handelsplatz entwickelt. Die einen bieten dort ihr Wissen, ihr Können, ihre Dienstleistungen oder ihre Waren an. Die anderen holen die abgelegten Informationen ab oder sie machen Geschäfte. Manche arbeiten selbstständig oder im Team mit großem Erfolg an Onlineprojekten. Doch solche Erfolgskonzepte entstehen nicht durch Zufall. Ohne ein modernes Analytics Tool für Webseiten stellt sich schnell Unzufriedenheit bei erfolglosen Start Up Ideen ein. Für diese Unzufriedenheit gibt es viele Gründe. Im Folgenden seien zwei Gründe für den mangelnden Erfolg von Webprojekten genannt:

  • Suchmaschinen listen die eigenen Webseiten auf einer weit abgeschlagenen Position
  • Zu wenige oder die falschen User besuchen die Webseite

Web Analyse Tools helfen dabei, heraus zu finden, ob und wodurch eine Webseite den an sie gestellten Anforderung gerecht wird. In diesem Bereich gibt es ein breites Spektrum an Angeboten. Manche dieser Angebote sind kostenpflichtig, andere Lizenz- und Kostenfrei. Piwik gehört dabei in die letztere Kategorie. Bei Piwik handelt es sich um eine quelloffene, auch Open Source bekannte, Software, die unter der General Public Licence (GPL) veröffentlicht wurde.

Was kann Piwik leisten?

Besucher Analyse

Piwik liefert zahlreiche Statistiken über Webseiten, ihre Besucher und deren Surf-Verhalten. Es stellt eine umfangreiche Auswahl von Auswertungsmöglichkeiten zur Verfügung. Mit diesen Optionen kann der Piwik-Anwender diejenigen auszuwählen, die er für seine Arbeit braucht. Dabei ist der Auswertungszeitraum frei wählbar. Bei genauem Hinsehen liefert Piwik eine Fülle von Statistiken. Hier einige Beispiele:

  • Graphische Darstellung der Webseitenaufrufe
  • Liste externer Webseiten
  • Herkunftsländer der Webseitenbesucher
  • Daten über die Browser, mit denen die Webseite besucht wird

Graph der letzten BesucheDer Graph der letzten Besuche zeigt die Seitenaufrufe über einer nutzerdefinierten Zeitraum. Dabei können die Daten wahlweise als Kurvendarstellung oder Säulendiagramm.

Auch die Rückverfolgung der von externen Webseiten angekommen Besucher ist mit Piwik möglich. Verschiedene Formen der Darstellung stehen hierbei zur Auswahl: einfache Liste, Liste mit Metriken, Liste mit Ziel-Metriken, Tortendiagramm oder Tagcloud. Mit einem Klick auf den generierten Referrer kann der Anwender die verweisende Webseite besuchen. Dadurch ist der Piwik-Nutzer in der Lage, schnell zu erkennen, wer auf die eigene Webseite verweist und wie viel Traffic auf diese Weise für die eigene Webseite generiert worden ist.

Außerdem informiert Piwik mithilfe einer Weltkarte darüber, wann und aus welchen Teilen der Welt die Seitenaufrufe der eigenen Webpräsenz stattfinden. Dabei wird eine Übersicht über die Besuche, eindeutigen Besucher, Aktionen, Aktionen pro Besuch, verbrachte Durchschnittszeit auf der Webseite und die Absprungrate informiert.

Widget ÜbersichtAuch Browser spezifische Daten können mit Piwik erhoben werden. Mit welchen Browser und in welchen Spracheinstellungen wurde die eigene Webseite besucht? Wie hoch waren Absprung- und Konversionsrate beispielsweise bei Firefox 6.0 und Internet Explorer 8.0? Diese und ähnliche Fragen werden durch die Statistik „Besucher-Browser“ anschaulich beantwortet.

Die Ergebnisse seiner Web Analyse zeigt Piwik auf einem übersichtlichen Dashboard. Für jede Statistik existiert ein Widget (Steuerelement). Jedes dieser Widgets kann vom Anwender beliebig hinzufügt oder entfernt werden. Außerdem ermöglicht ein Drag and Drop-System, das beliebige Anordnen der einzelnen Elemente auf dem Dashboard. Ganz nach den individuellen Ansprüchen und Vorlieben des Nutzers. Diese flexible Bedienoberfläche ist eine von mehreren Funktionen, die Piwik Konkurrenz-Werkzeugen voraus hat. Überzeugen Sie sich selbst von der Leistungsfähigkeit dieses quelloffenen Web Analyse Tools!



<< zurück