Die Installation von Piwik - einfach erklärt

InstallationImmer mehr wird das Programm Piwik zur echten Konkurrenz von Google Analytics. Einer der Hauptvorteile dieser Alternative sind die mitgelieferten Live Statistiken, sowie Clients für iPhone und Android. Um Piwik zu installieren müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. So sollten mindestens PHP 5.1.3 und MySQL 4.1 oder mehr bereits installiert sein. Finden kann man diese Programme in aktuellen Versionen meist bei den jeweiligen Webhostern.

Bei der Installation spielt es keine Rolle, ob Piwik auf einem angemieteten Webspace oder auf einem lokalen Server aufgespielt wird. Erster Schritt ist das Entpacken der geladenen latest.zip sowie anschließendes Hochladen via FTP. Da hier besonders viele Dateien enthalten sind, kann es unter Umständen auch sinnvoll sein per wget die Datei direkt auf dem Server zu laden und im Webroot zu öffnen. Dazu muss der Anwender jedoch Zugriff auf den Server haben. Anschließend wird ein neues Verzeichnis namens piwik erstellt. Mit dem verfügbaren Browser greift man nun auf dieses zu und öffnet die Installationsseite. Im nächsten Schritt sollte die Rechteverwaltung überprüft werden. Ist die Rechteverwaltung nicht korrekt, so sollte sie mit chmod angepasst werden, damit für die gewünschten User auch die passenden Rechte verfügbar sind. Alternativ können auch alle nötigen Verzeichnisse dem Account übergeben werden, auf den der Webserver angemeldet ist.


Widget ÜbersichtAnschließend kann durch einen Refresh der Seite die eigentliche Installation beginnen. In nur wenigen Schritten kann Piwik nun in minutenschnelle installiert werden. Zu Beginn erfolgt ein System Check, dieser überprüft ob das notwendige PHP bereit ist und diverse Einstellungen korrekt vorgenommen wurden. Im Normalfall gibt es hier keine größeren Probleme. Im Anschluss daran werden die Login-Daten für die Datenbank gesetzt. Ein Schema zur Datenbank wird dabei ohne Hilfe erstellt. Weitere Schritte bestehen aus der Prüfung der Datenbank und dem Erstellen von Tabellen. Nach diesen Checks erfolgt der General Setup, hier wird der Administratorenzugang gesetzt. Dem folgt der Setup der ersten zu überprüfenden Webseite. Hierzu gibt man URL, Name der Webseite und die zugehörige Zeitzone an. Der letzte Schritt der Installation liefert den JavaScript Tracking Code für die eben angegebene Webseite. Dieser dient zur Einbindung am Ende des Body Tags. Im Gegensatz zu Google erfolgt dies hier auch außerhalb des Header-Bereichs, um bei Deaktivierung von JavaScript dennoch ein gewisses Maß an Tracking zu gewährleisten.

Mit diesem letzten Schritt ist die Installation beendet. Über den Browser kann man ab sofort angelegte Statistiken verfolgen.

<< zurück